Stadt Burgdorf Navigator

Sorgenser Bockwindmühle

Adresse

Otzer Landstraße 16 A
31303 Burgdorf
Telefon: 05136 898-322
E-Mail: s.heuer@burgdorf.de

Tipp auf der Karte anzeigen »

Öffnungszeiten

nicht regelmäßig geöffnet, Führungen nach Terminvereinbarung

Weitere Informationen

Die Sorgenser Mühle ist die letzte noch erhaltene Windmühle im Burgdorfer Stadtgebiet. Sie ist von allen Seiten her zu sehen und prägt das Landschaftsbild. Außerdem stellt sie die letzte Mühle im Altkreis Burgdorf dar, die noch mit natürlicher Kraft gemahlen hat. 1686 wurde die Sorgenser Mühle gebaut. Grundlegende Erneuerungsarbeiten wurden 1793 ausgeführt. Zweieinhalb Jahrhunderte versorgte die Sorgenser Bockwindmühle die Bevölkerung mit Mehl. Um die Mühle zu erhalten, wurde sie unter Denkmalschutz gestellt. Die Stadt Burgdorf ließ den baulichen und technischen Zustand untersuchen. In das Eigentum der Stadt Burgdorf ging die Mühle 1985 über. Um den Baukörper, die Flügel und das Mauerwerk wieder in einen betriebsfähigen Zustand zu bringen, wurde beschlossen, die Sorgenser Bockwindmühle zu sanieren. Die Renovierung wurde 1988 abgeschlossen.

Regelmäßig zum Deutschen Mühlentag (jährlich am Pfingstmontag) lädt die Stadt Burgdorf dazu ein, die Sorgenser Bockwindmühle an der Otzer Landstraße in der Zeit von 11.00-18.00 Uhr kostenlos zu besichtigen.

Außerhalb des Deutschen Mühlentages können Führungen vereinbart werden (Ansprechpartner: Verkehrs- und Verschönerungs-Verein der Stadt Burgdorf e.V., Herr Bleich, Tel. 05136-1862.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »